Brannte es noch Anfang des 20. Jahrhunderts im Ort, wurde ein Feuer nach alter Sitte gelöscht: Wenn die Glocken der kath. Kirche Alarm schlugen, eilten zahlreiche Bewohner des Dorfes mit Eimern aus Leder und Holz, Bottichen, Einreißhaken und Leitern zur Hilfe. Eine effektive Brandbekämpfung konnte mit diesen einfachen Mitteln meist nicht erzielt werden, nicht selten war es schon ein Erfolg, wenn ein Übergreifen des Feuers verhindert werden konnte. Eine professionelle Feuerwehr gab es zu diesem Zeitpunkt nicht, dabei besaß die damals noch eigenständige Gemeinde Mündelheim seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine eigene Feuerspritze.

Doch dies sollte sich nach einem erneuten Brand im Dorf ändern: So trafen sich am Abend des 27. November 1906 26 Männer im damaligen Gasthaus Huppertz an der Sermer Straße. Ihnen war klar, dass eine Feuerwehr aufgestellt werden muss, die ausgebildet und mit den notwendigen Gerätschaften ausgestattet werden sollte. Und so gründeten sie noch am selben Abend die Freiwillige Feuerwehr Mündelheim…