Bereits am 20. Oktober 2023 hat der Löschzug 750 nach rund 18 Monaten Vorbereitung einen eigenen Förderverein gegründet, der offiziell den Namen „Feuerwehrverein Mündelheim / Ehingen / Serm e. V.“ trägt. Zwar sind noch letzte Formalien zu klären, allerdings ist der Verein mittlerweile geschäftsfähig und kann seine Arbeit aufnehmen. So wurde zwischenzeitlich ein Vorstand gewählt, zudem erfolgte die Eintragung des Fördervereins in das Vereinsregister.

Der „Feuerwehrverein Mündelheim / Ehingen / Serm e. V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung. Dies umfasst die Förderung des Feuerschutzes und Brandschutzes, die Rettung aus Lebensgefahr, der Hilfeleistung, des Rettungsdienstes und des Umweltschutzes in der Öffentlichkeit und Jugendhilfe.

Für die größeren Investitionen ist weiterhin die Stadt Duisburg als Trägerin des Brand- und Katastrophenschutzes zuständig. Sie fördert auch den Feuerwehrverein finanziell mit Mitteln für die Fahrzeug- und Gerätehauspflege. Mit den Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden soll der Löschzug 750 zusätzliche Unterstützung erfahren. Die Unterstützung umfasst beispielsweise finanzielle Zuwendungen für Veranstaltungen und die Planung sowie Durchführung von Seminaren im Sinne der Satzung des Vereins. Ein weiterer Schwerpunkt des Fördervereins liegt auf der Mitgliedergewinnung bzw. der Nachwuchsförderung.

Obwohl der Förderverein noch recht jung ist, hat er bereits gut 50 Mitglieder. Alle Personen, aber auch Unternehmen oder Institutionen die sich dem Löschzug 750 verbunden fühlen, sind als Mitglieder im Förderverein herzlich willkommen. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt bei einer einmaligen Aufnahmegebühr von 5,- € derzeit 20,- € pro Jahr.

Der Aufnahmeantrag sowie weitere Informationen zum Förderverein sind hier zu finden.

Für Rückfragen steht der Vorstand gerne zur Verfügung. Kontakt kann über die folgende E-Mail-Adresse aufgenommen werden: vorstand@feuerwehrverein-mes.de

…so sang es einst Trude Herr. Wenn dies auf jemandem zutrifft, dann auf unseren Kameraden Ulrich Putscher. Mit Vollenden des 67. Lebensjahres darf er ab heute leider nicht mehr an Einsätzen teilnehmen und wechselt daher von Einsatz- in die Unterstützungsabteilung. So ist es „nur“ ein Abschied aus dem Einsatzgeschehen, dafür bleibt Uli dem Löschzug 750 erfreulicherweise in anderer Funktion erhalten.

Seine Feuerwehrlaufbahn begann er zunächst hauptberuflich bei der Werkfeuerwehr der Hüttenwerke Krupp-Mannesmann. Für Uli war es nicht nur ein Job, sondern eine Berufung, weshalb er 1993 zusätzlich in die Freiwillige Feuerwehr eintrat. In einer Würdigung machen sich solche Worte immer gut, doch in diesem Fall sind es nicht nur Phrasen. 😉 Uli brachte sich in den letzten 31 Jahren sehr aktiv in die Feuerwehr ein und war immer da, wenn er gebraucht wurde. In machen Jahren hat er es geschafft, jeden Einsatz mitzufahren. Dabei war er oft in der vordersten Reihe, sei es bei der Menschenrettung oder bei der Brandbekämpfung.

Mit den Dienstjahren übernahm er immer mehr Verantwortung und konnte als Gruppenführer Einsätze leiten. Aufgrund seiner Qualifikation wirkte Uli ab 2007 mit einer kurzen Unterbrechung bis heute in der Führung mit. Zunächst war er von 2007 bis 2014 Löschgruppenführer als die Einheit noch als Löschgruppe 705 geführt wurde. Anschließend war Uli als stellvertretender Löschzugführer tätig. Somit prägte er entscheidend die Entwicklung des Löschzuges 750, der inzwischen doppelt so viele Mitglieder hat wie bei seinem Amtsantritt als Löschgruppenführer im Jahr 2007. Nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ entwickelte sich der Löschzug positiv, sodass dieser für die inzwischen zahlreichen Aufgaben gut aufgestellt ist.

Für den Löschzug 750 war es selbstverständlich, dass Uli eine besondere Verabschiedung bekommt. Vor dem Maifest wurde er von einem Fahrzeugkonvoi, an dem auch seine alten Kollegen der Werkfeuerwehr teilnahmen, abgeholt und durfte diesen bei der Anfahrt zum Gerätehaus anführen. Dort wartete ein großes Frühstücksbuffet auf ihn. Im Rahmen des Maifestes folgte dann die offizielle Verabschiedung. Dabei erhielt Uli von Vertretern des Stadtfeuerwehrverbandes Duisburg eine Ehrenurkunde für seine Verdienste um die Feuerwehr. Als Überraschung erhielt der passionierte Skifahrer dann noch Feuerwehrskier, da er nun für sein großes Hobby mehr Zeit hat. 😉

An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug 750 bei Ulrich Putscher für sein vorbildliches Engagement und alle Mitglieder hoffen, dass Uli dem Löschzug noch lange erhalten bleibt! Zum Abschluss sollte aber eines nicht vergessen werden – herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum Geburtstag Uli!

Im Rahmen des Maifestes wurden letzte Woche bei strahlendem Sonnenschein mehrere Kameradinnen und Kameraden durch Oliver Tittman (Leiter der Feuerwehr Duisburg) und Christian Umbach (stellv. Leiter der Feuerwehr Duisburg) befördert bzw. für ihr langjähriges Engagement geehrt. Auch wurden gleich vier neue Mitglieder als Feuerwehrfrau-Anwärterin bzw. Feuerwehrmann-Anwärter in den Löschzug 750 aufgenommen. Wir freuen uns sehr, dass sich Matteo und Thomas künftig in der Einsatz- sowie dass sich Daniela und Helga in der Unterstützungsabteilung engagieren werden.

Nach bestandenen Lehrgängen konnten gleich vier Angehörige des Löschzuges 750 befördert werden. Unsere Mia und unser Fabian haben den ersten Teil ihrer Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen und dürfen sich nun Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann nennen. Nach dem Besuch des Truppführerlehrgangs wurde unser Jochen zudem zum Unterbrandmeister befördert. Unser Philipp ist seit kurzem Gruppenführer und erhielt der Ernennung zum Brandmeister.

Zu den besonderen Momenten gehörten die Ehrungen von Mitgliedern, die sich bisher über viele Jahre in der Feuerwehr engagiert haben. Unser Tommy und unser Uwe erhielten für 25-jährige aktive Dienstzeit das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in Silber. Darüber hinaus bekam unser Michael das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35-jährige aktive Dienstzeit verliehen.

Auch durch den Stadtfeuerwehrverband Duisburg wurden zwei Ehrungen vorgenommen. Geehrt wurden dabei unser Frank sowie unser Holger für über 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

An dieser Stelle gelten die Gratulationen den beförderten Kameradinnen und Kameraden und zudem gebührt den verdienten Mitgliedern ein großes Dankeschön für ihren langjährigen Einsatz in der Feuerwehr zum Wohle der Bevölkerung!

Am Mittwoch, den 01.05.2024, fand wieder das traditionelle Maifest des Löschzuges 750 statt. Auch diesmal meinte es der Wettergott gut mit den zahlreichen Gästen bei fast hochsommerlichem Wetter.

Wie im Vorjahr wurde das Maifest durch das Tambourcorps Rheinklang Mündelheim musikalisch eröffnet. Kurze Zeit später wurde das inzwischen 12. Menschenkicker-Turnier gestartet, das sich mit den Jahren zu einem festen Bestandteil des Menschenkicker-Turniers entwickelt hat. Sieger des Turniers war in diesem Jahr der Grundausbildungslehrgang (GAL) 95 der Feuerwehr Duisburg. Das Treppchen konnten zudem das Offizierscorps der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Mündelheim / Ehingen (2. Platz) und TuS Mündelheim IV (3. Platz) erklimmen.

Zum Programm des Maifestes gehörte auch ein offizieller Teil, bei dem Aufnahmen in die Freiwillige Feuerwehr sowie Beförderungen ausgesprochen wurden. Darüber hinaus wurden gleich fünf Kameraden für 25-jährige, 35-jährige bzw. 40-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Allerdings hieß es auch Abschied zunehmen. Der stellvertretende Löschzugführer Ulrich Putscher wird in Kürze aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 67 Jahren aus der Einsatzabteilung ausscheiden. Glücklicherweise bleibt Ulrich Putscher dem Löschzug 750 aber in anderer Funktion erhalten. Höhepunkt des Programms war sicherlich eine Schauübung, bei der unter großem Interesse des Publikums die Personenrettung aus einem verunfallten PKW demonstriert wurde.

Des Weiteren konnten sich die Gäste an Ständen über die Arbeit der katholischen Kirchenjugend sowie den neugegründeten Förderverein des Löschzuges 750 informieren. Die Unterstützungsabteilung des Löschzuges betrieb ferner mit Hilfe von Mündelheimer Bürgerinnen einen Kuchenstand.

Der Löschzug 750 bedankt sich abschließend bei allen Gästen (ob groß oder klein) und die Einheit hofft auf ein ähnlich schönes Wetter im nächsten Jahr!

(Bilder können beim Anklicken vergrößert werden)

Die vergangenen beiden Dienstabende hat der Löschzug 750 dazu genutzt, sich näher mit den tragbaren Leitern zu befassen, die auf den Einsatzfahrzeugen verlastet sind.

Letzte Woche Donnerstag beschäftigte sich der Löschzug zunächst mit der vierteiligen Steckleiter. Diese zählt zu den gängigsten tragbaren Feuerwehrleitern und ist flexibel einsetzbar. Je nach Zweck und benötigter Höhe können bis zu vier Leiterteile ineinander gesteckt werden. Die maximale Rettungshöhe beträgt 7,60 m, so dass mit vier Leiterteilen das 2. Obergeschoss sicher erreicht werden kann. Bei der Übung wurden zunächst die Einsatzgrundsätze vermittelt, anschließend wurde die Leiter in unterschiedlichen Rettungshöhen aufgebaut.

Im weiteren Verlauf der Übung wurde mit Hilfe der Steckleiterteile eine sogenannte Bockleiter aufgebaut. Hierüber können beispielsweise Schläuche über einen Zaun verlegt oder Personenrettungen aus einem Schacht durchgeführt werden.

Beim gestrigen Dienstabend stand dann die dreiteilige Schiebleiter im Fokus. Hierbei handelt es sich um Anstellleiter aus drei beweglich verbundenen Leiterteilen, die mit einem Zugseil auseinandergezogen werden kann. Die einzelnen Teile werden durch sogenannte Fallhaken am „Wiedereinfahren“ gehindert.

Mit einer Rettungshöhe von 12,20 m beziehungsweise dem Erreichen des 3. Obergeschosses ist die dreiteilige Schiebleiter die größte unter den tragbaren Leitern. Um die Stabilität beim Aufstellen zu erhöhen, verfügt die Schiebleiter über zwei Stützstangen, die am unteren Leiterteil angebracht sind. In der entsprechenden Feuerwehr-Dienstvorschrift ist vorgeschrieben, dass die Schiebleiter von mindestens zwei Trupps und damit von mindestens vier Feuerwehrleuten aufzustellen ist.

Da die Schiebleiter seltener zum Einsatz kommt als die Steckleiter, ist es bei diesem Leitertypen besonders wichtig regelmäßig das Aufstellen sowie das Besteigen der Leiter zu üben.

In drei Wochen ist es wieder soweit: der Löschzug 750 veranstaltet am Mittwoch, den 1. Mai, zwischen 11 und 19 Uhr rund um das Gerätehaus an der Barberstraße 20 wieder sein traditionelles Maifest. Wie in den Vorjahren besteht das Maifest aus dem Tag der offenen Tür sowie aus dem beliebten Menschenkicker-Turnier.

Die Besucher erwartet an diesem Tag ein buntes wie kurzweiliges Programm. Insbesondere die kleinen Gäste können sich auf ein großes Spieleangebot freuen, das in diesem Jahr noch einmal ausgebaut wird. Zu den Hauptattraktionen zählen dabei die Hüpfburg und die Wasserspiele. Daneben wird es auch eine Fahrzeugschau geben, bei der Einsatzwagen der Feuerwehr zu bestaunen sein werden.

Im Rahmen des Maifestes findet inzwischen zum 12. Mal das Menschenkicker-Turnier statt. Hierbei werden dann wieder Feuerwehren und Vereine aus der Umgebung um den begehrten Titel kämpfen. Für das Menschenkicker-Turnier haben wir noch ein paar freie Startplätze! Gerne können sich noch kurzfristig Mannschaften bei uns für das Turnier anmelden – Feuerwehren, Hilfsorganisationen, Vereine oder auch Nachbarschaften sind herzlich eingeladen! Was müsst ihr wissen?

• Eine Mannschaft umfasst vier Feldspieler und einen Torhüter.

• Das Startgeld beträgt 10,- €, die besten Mannschaften erhalten dafür allerdings auch Präsente.

• Das Turnier beginnt um 11 Uhr, das Finale ist für ca. 18 Uhr geplant.
Falls ihr Interesse an einer Teilnahme habt, dann kontaktiert uns über Facebook oder die Löschzugführung (die Kontaktdaten öffnen sich beim Anklicken des Links)! Gerne stehen wir euch auch für Rückfragen zur Verfügung.

• Alle weiteren Informationen findet ihr hier: Regeln_Menschenkicker-Turnier LZ 750

Der Löschzug 750 hofft darauf wie in den vergangenen Jahren zahlreiche Besucher begrüßen zu dürfen – wir freuen uns auf euch!

Am vergangenen Donnerstag fand eine Übung unter Einsatzbedingungen statt. Die angenommene Lage war hierbei ein Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr, nachdem es bei Arbeiten in einem Keller zu einer Verpuffung kam. Aufgrund der Rauchentwicklung waren zudem mehrere Personen im Obergeschoss eingeschlossen. Diese Personen wurden aus dem Gebäude gerettet, ebenso wie der Arbeiter, der sich im Keller aufhielt.

Das Ziel der Übung war es die Abläufe bei einem Brandeinsatz zu trainieren. Außerdem konnten einige Atemschutzgeräteträger realistisch ihren Einsatz bei einer Menschenrettung üben. Auch konnte die Anwendung verschiedener Gerätschaften wie dem Lüfter besprochen werden.

Ein Dank geht an die Organisatoren der Übung sowie an die Statisten, die bei der Durchführung geholfen haben!

In wenigen Stunden endet die diesjährige Karnevalssession. Viele Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen sind insbesondere in den letzten Tagen der Session beim Straßenkarneval im Einsatz, um einen sicheren Ablauf der zahlreichen Veranstaltungen zu gewährleisten. So war auch der Löschzug 750 im Einsatz und unterstützte wie in den Vorjahren die K. G. Südstern Serm. Neben diesen Diensten packen die Mitglieder des Löschzuges immer wieder an, wenn die Freunde aus Serm um Hilfe bitten (Gleichzeitig kann sich der Löschzug 750 auch immer auf die KG verlassen!).

Beim gestrigen großen Preismaskenball erlebte der Löschzug 750 dann eine große Überraschung. Die Amazonen der KG Südstern kostümierten sich als Feuerwehrleute bzw. Flammen und bedankten sich damit für die alltägliche Arbeit der Feuerwehr sowie für die Unterstützung des Löschzuges bei vielen Aktivitäten. Zudem hatten die Amazonen eine Dankesrede in Reimform für die Feuerwehr vorbereitet.

Der Löschzug 750 bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich für diese tolle Überraschung! Die Einheit ist immer noch überwältigt, aber natürlich auch sehr erfreut! Die Amazonen auch verdientermaßen den ersten Platz beim Maskenball erreicht! Noch einmal ein großes DANKESCHÖN an die Amazonen, ihr seid ebenfalls super!

Am vergangenen Sonntag empfing der Löschzug 750 einen besonderen Besuch am Gerätehaus. So konnten die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Dionysius am Standort begrüßt werden. Die Mädchen und Jungen überbrachten, traditionell verkleidet als die Heiligen Drei Könige, den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ und sammelten Spenden für notleidende Kinder.
 
Die Sternsingeraktion ist weltweit die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder und stellt dieses Jahr die Bewahrung der Schöpfung und den respektvollen Umgang mit Mensch und Natur in den Mittelpunkt.

In wenigen Stunden neigt sich das Jahr 2023 dem Ende entgegen. Wer in den vergangenen Tagen die einen der vielen Jahresrückblicke gesehen hat, dem wurde noch einmal vor Augen geführt, wie ereignisreich 2023 (und leider immer wieder von negativen Ereignissen geprägt) war.

Auch für den Löschzug 750 war das 2023 ein weiteres ereignisreiches Jahr, wie die nachfolgenden Zahlen deutlich zeigen:

– 60 mal wurde der Löschzug 750 in diesem Jahr alarmiert, darunter waren mit dem Unwetter vom 22.06., dem Brand auf der Schrottinsel im August sowie dem Hochwassereinsatz am letzten Wochenende mehrere Großschadenslagen.

– 71 Einsatzstellen wurden dabei durch die Angehörigen des Löschzuges 750 abgearbeitet, was den viert höchsten Wert in der fast 120-jährigen Geschichte der Einheit bedeutet.

– 16 Sicherheitswachen wurden zudem bei Veranstaltungen gestellt.

– 4800 ehrenamtliche Stunden leisteten die Mitglieder des Löschzuges in 2023 bei Einsätzen, Sicherheitswachen, Lehrgängen, Übungen und sonstigen Diensten.

– 59 Mitglieder zählt der Löschzug inzwischen, davon 44 in der Einsatz-, sechs in der Unterstützungs- und neun in der Ehrenabteilung. Damit wächst die Einheit seit Jahren kontinuierlich und zeigt

– 112 % Einsatz für Duisburg, Mündelheim, Ehingen und Serm.

Mit diesem kleinen Rückblick wünscht der Löschzug 750 nun allen einen schönen Silvesterabend, sowie einen guten und unfallfreien Rutsch ins neue Jahr! Für 2024 wünscht die Einheit viel Glück, Gesundheit und Freude!

Euer/Ihr LZ 750