Einsatz 3/2018 – 18.01. – 6:31-19:31 Uhr – Sturmschäden

Erstmeldung

Am Donnerstag zog das schwere Sturmtief Friederike über Duisburg und richtete zahlreiche Schäden im gesamten Stadtgebiet an. Aufgrund der Wetterprognosen wurden bereits ab 6:30 Uhr alle Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr besetzt, damit auf mögliche Unwettereinsätze schnellstmöglich reagiert werden konnte.

Gegen 10:30 Uhr wurde der Löschzug 750 zu seinem ersten Einsatz nach Hüttenheim alarmiert, bei dem ein Baum auf ein Haus gestürzt war. Es war in der Folge eine häufige Einsatzmeldung, oftmals drohten auch Bäume umzustürzen oder mussten von Fahrbahnen geräumt werden. Bis 19:30 Uhr wurden durch den Löschzug 750 ca. 25 Einsatzstellen in den Stadtbezirken Süd und Mitte abgearbeitet. Im Einsatz waren rund 20 Angehörige der Einheit mit allen drei Fahrzeugen.

Weitere Infos folgen!

Einsatz 2/2018 – 05.01. – 13:05-13:09 Uhr – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Am frühen Freitagmittag wurde der Löschzug 750 gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr alarmiert, nachdem die Brandmeldeanlage eines Seniorenheims auslöste. Während sich die Rettungskräfte noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle befanden, erhielt die Feuerwehr bereits durch den Betreiber die Rückmeldung, dass es sich um einen Fehlalarm handele.

Ein Fahrzeug fuhr dennoch die Einsatzstelle an der Sermer Straße an, um die betreffenden Räumlichkeiten zu revidieren und die Brandmeldeanlage zurückzustellen. Alle weiteren anrückenden Kräfte konnten die Anfahrt abbrechen.

Einsatz 1/2018 – 03.01. – 5:28-6:41 Uhr – Sturmschäden

Das Orkantief Burglind sorgte am frühen Mittwochmorgen für die erste Alarmierung des Löschzuges 750 im Jahr 2018. Gemeldet wurde der Feuerwehr ein großer Baum, der durch heftigte Böen abknickte und die Uerdinger Straße in Höhe des Eichwäldchens blockierte. Der Baum wurde mit zwei Kettensägen zerlegt und anschließend beiseite geräumt. Infolge des Sturzes wurde zudem eine Stromleitung beschädigt, weshalb die Stadtwerke Duisburg ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen wurden.

Kurz nach Eintreffen des Löschzuges 750 berichtete ein Autofahrer, dass ein weiterer umgestürzter Baum in Höhe des Ehinger Friedhofes quer über der Fahrbahn der Straße „Im Haselbusch“ liegt. Daraufhin wurde das Löschgruppenfahrzeug aus dem Einsatz herausgelöst und unterstützte Kräfte der gleichzeitig alarmierten Feuer- und Rettungswache 7. Dieser Baum wurde mit einer Kettensäge zerkleinert, sodass er an den Straßenrand gezogen werden konnte.

Anschließend fuhren die Kräfte die Uerdinger Straße ab, da sich nördlich der ersten Einsatzstelle ein weiterer umgestürzter Baum befinden sollte. Allerdings bestätigte sich diese Annahme nicht. Sehr wahrscheinlich handelte es sich bei dieser Meldung um den Baum, der in Höhe des Eichwäldchens die Fahrbahn blockierte.

Nach etwa 75 Minuten konnten die Einsatzkräfte des Löschzuges 750 wieder in ihr Gerätehaus einrücken.

Weitere Informationen: Neue Ruhr Zeitung vom 3. Januar 2018