22. März 2017: Unterstützung bei Auswertung des Sirenenprobealarms

Bereits in der letzten Woche wurde angekündigt, dass heute um 18 Uhr der Probealarm des Sirenensystems stattfindet. Die Stadt Duisburg bittet bei der Auswertung des Probealarms um Mithilfe. So wird es auf www.duisburg.de eine Online-Umfrage geben. Daneben nimmt auch das Callcenter der Stadt Rückmeldungen, wie gut der Alarm am jeweiligen Aufenthaltsort zu hören war, unter der Rufnummer (0203) 283-2000 entgegen. Möglich ist dies heute im Anschluss an die Sirenenprobe bis 19 Uhr sowie morgen zu den üblichen Geschäftsszeiten zwischen 7 und 18 Uhr.

Weitere Informationen über den Sirenentest liefern heute die städtische Homepage www.duisburg.de, das kostenlose Gefahrentelefon der Stadt Duisburg unter (0800) 112 13 13 sowie die Warn-App NINA.

15. März 2017: Probealarm des Duisburger Sirenensystems am 22.03.

Die Stadt Duisburg überprüft am kommenden Mittwoch, den 22. März, ab 18:00 Uhr das Konzept zur Warnung und Information der Bevölkerung im Gefahrenfall mit einem stadtweiten Probealarm des Sirenensystems. Dabei wird der Testlauf erstmals in den frühen Abendstunden durchgeführt, um auch die Bürgerinnen und Bürger zuerreichen, welche bei den bisherigen Probealarmen am Vormittag nicht zu Hause waren – wie beispielsweise Berufsauspendler.

14. März 2017: Anmeldung und Hinweise zum Abbrennen von Osterfeuern

Ostern ist erst in gut einem Monat, doch das Fest wirft schon seine Schatten voraus: So läuft beispielsweise die Anmeldefrist für die traditionellen Osterfeuer Ende dieser Woche ab. Angemeldet werden können die Osterfeuer beim Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Duisburg. Das Formular zur Anmeldung von Brauchtumsfeuern sowie Ansprechpartner finden sich auf der Internetseite der Stadtverwaltung: Brauchtums-/Osterfeuer anmelden

Beim Abbrennen der Osterfeuer sind allerdings folgende Hinweise zu beachten:

– Osterfeuer sind nur zwischen Karsamstag und Ostermontag in der Zeit von 16:00 bis 22:00 Uhr erlaubt.
– Das Abbrennen des Osterfeuers muss offensichtlich dem Brauchtum dienen und ist einer gewissen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
– Es dürfen nur unbehandelte Hölzer verbrannt werden. Zur Vermeidung einer starken Rauchentwicklung sollten außerdem nur trockene Materialien verbrannt werden.
– Ein ausreichender Sicherheitsabstand zu Gebäuden, brennbaren Stoffen, Bäumen, Sträuchern und Hecken ist einzuhalten.
– Am Tag des Abbrennens ist das Brennmaterial umzuschichten. So wird verhindert, dass kleine Tiere, die sich im Schichtmaterial aufhalten oder verstecken könnten, in den Flammen verbrennen.
– Es ist besonders darauf zu achten, dass Kinder einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Osterfeuer einhalten und sich nicht unmittelbar in den auftretenden Rauchschwaden aufhalten.
– Bei der Anmeldung muss eine volljährige verantwortliche Aufsichtsperson benannt werden.
– Weitere Auskünfte gibt das Sachgebiet „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ im zuständigen Bezirksamt.
– Nicht immer handelt es sich an den Ostertagen bei einem Feuer auch um ein Brauchtumsfeuer (s. Einsatzbericht 13/2016). Sollten Sie etwas Verdächtiges wahrnehmen, dann zögern Sie nicht und alarmieren die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112!

Quellen: Feuerwehr Duisburg und Feuerwehr Dortmund

11. Februar 2017: Prinzentour der KG Südstern Serm macht bei Löschzug halt

2017 02 09_Prinzenbesuch 2017

Während über großen Teilen der Republik der Winter liegt, steuert das Rheinland auf den Höhepunkt der 5. Jahreszeit zu. So zieht etwa die Karnevalsgesellschaft Südstern aus Serm derzeit im Rahmen ihrer traditionellen Prinzentour über die Dörfer des Duisburger Südens und besucht unter anderem Vereine und Institutionen. Am Donnerstag führte dabei der Weg der Südsterne zum Löschzug 750.

Der Höhepunkt des Besuchs war die Vorstellung seiner Tollität, Prinz Schwatten I. (Marc Schwarz) sowie seiner Crew, die aus seinem Hofmarschall Tino und seinen reizenden Paginnen Alina, Caro, Julia und Lara gebildet wird. Das Sechstett ließ es sich nicht nehmen und präsentierte live den aktuellen Sessionshit der Südsterne. Die Karnevalsgesellschaft bedanke sich zudem für das Engagement des Löschzuges 750, der alljährlich am Rande des Sermer Tulpensonntagsumzuges eine temporäre Feuer- und Rettungswache bsetzt. Stellvertretend für den gesamten Löschzug wurden drei Mitglieder mit dem diesjährigen Orden der KG geehrt.

Für ihre Gäste haben die Mitglieder des Löschzuges 750 ein kleines Buffet vorbereitet, das im Anschluss verzehrt wurde. Danach folgten noch ein obligatorisches Gruppenfoto und bis weit in den späten Abend hinein ein geselliges Beisammenseit mit vielen, langen Gesprächen.

2017 02 09_Prinzenbesuch 2017 (3)     2017 02 09_Prinzenbesuch 2017 (2)     2017 02 09_Prinzenbesuch 2017 (4)

 

20. Januar 2017: Jahreshauptversammlung 2017

2017-01-19_jahreshauptversammlung-2017

Am gestrigen Donnerstag hielt der Löschzug Mündelheim / Ehingen / Serm seine diesjährige Jahreshauptversammlung ab. Zunächst erfolgte ein Rückblick auf das vergangene Jahr 2016, in dem die Feuerwehr ihr 110-jähriges Jubiläum feiern konnte. Mit 42 Alarmierungen wurde im letzten Jahr ein neuer Höchstwert bei den Einsatzzahlen erreicht. Darunter waren auch einige aufwendige Einsätze wie ein schwerer Verkehrsunfall mit zwölf beteiligten Fahrzeugen auf der Bundesstraße 288 (07.01.) oder ein Küchenbrand in einer Dachgeschosswohnung in Ehingen (20.03.). Darüber hinaus nahm der Löschzug 750 an diversen Veranstaltungen im Wachgebiet teil.

 

Außerdem durfte der Löschzug 2016 drei neue Mitglieder in seinen Reihen begrüßen. Dem gegenüber steht ein berufsbedingter Austritt eines Kameradens, der im Rahmen der Versammlung verabschiedet wurde. Damit zählt die Einsatzabteilung der Wehr derzeit 32 aktive Mitglieder, zur Alters- und Ehrenabteilung gehören drei Kameraden. Die Mitglieder des Löschzuges besuchten zudem im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Lehrgänge an der städtischen und an der Landesfeuerwehrschule. Gleich drei Kameraden erhielten als Anerkennung für ihre erbrachten Leistungen durch Vertreter der Berufsfeuerwehr Duisburg Beförderungen: Hierbei wurden zwei Mitglieder zu Brandmeistern und einer zum Brandinspektor ernannt. Durch die Beförderungen ergaben sich kleine Änderungen in der Zugführung. Nach seiner Ernennung zum Brandinspektor rückt Guido Putscher zum stellvertretenden Zugführer hinter Wehrleiter Peter Klein auf, 2. stellvertretender Zugführer ist nun Ulrich Putscher.

 

Zu den weiteren Tagesordnungspunkten der Jahreshauptversammlung zählten die Wahlen der Funktionsträger, wie Kassenwarte oder Kassenprüfer. Außerdem erfolgte ein Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten in 2017. Hierzu zählte auch das Maifest samt Menschenkicker-Turnier, das traditionell am 1. Mai stattfinden wird. Die Planungen haben bereits begonnen, über das Programm wird der Löschzug 750 zeitnah informieren.

 

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einem kleinen Buffet sowie mit einer Bildershow, bei der man die Highlights des Jahres 2016 noch einmal Revue passieren ließ.