20. Juni 2017: Sicher durch die erste Hitzwelle des Jahres

Derzeit verwöhnt uns die erste Hitzewelle des Jahres mit hochsommerlichem Wetter. Für viele Menschen bedeutet dies Vergnügen, sei es durch einen Besuch im Freibad oder im Eiscafé. Hohe Temperaturen – teilweise in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit – führen aber gleichzeitig zu einer erhöhten Belastung des menschlichen Organismus. Diese kann in hitzebedingten medizinischen Notfällen enden. Als gefährdet gelten insbesondere ältere Menschen, Säuglinge und Kleinkinder sowie Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Damit Sie sicher durch die Hitzewelle kommen, hat der Löschzug 750 einige Hinweise zusammengetragen:

– Sie sollten sich nicht zu lange direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.

– Schützen Sie sich und vor allem Kinder vor direkter Sonneneinstrahlung. Hierbei ist auf eine leichte Kopfbedeckung und die ausreichende Verwendung von Sonnencreme zu achten.

– Vermeiden Sie in der Hitze körperliche Anstrengungen. Sportliche Aktivitäten sollten in die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden gelegt werden.

– Lassen Sie niemals Kinder oder Tiere im Auto zurück, nicht einmal für eine kurze Zeit!

– Nehmen Sie leichtes Essen zu sich und verzichten Sie auf opulente Mahlzeiten.

– Trinken Sie viel: Der Flüssigkeitsbedarf ist an heißen Tagen drei- bis viermal höher als an normalen Tagen.

– Verzichten Sie dabei auf Alkohol!

– Lüften Sie nachts und morgens, wenn die Außen- niedriger als die Raumtemperaturen sind, ihre Wohnung. Tagsüber sollten Sie die Räume vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, zum Beispiel durch die Verwendung von Jalousien.

– Zögern Sie bei Auftreten von gesundheitlichen Problemen nicht den Notruf 112 zu wählen!

 

In den vergangenen Wochen ist darüber hinaus in der Region zu wenig Niederschlag gefallen. Die hohen Temperaturen führen daher momentan zu einer hohen Wald- und Flächenbrandgefahr.

– Vermeiden Sie offenes Feuer im freien Gelände. Besondere Achtsamkeit ist jedoch auch im privaten Bereich geboten, vor allem beim Nutzen eines Grills.

– Werfen Sie keine Zigarettenreste weg.

– Lasse Sie keine Glasscherben liegen, sie können wie ein Brennglas wirken.

– Parken Sie ihr Fahrzeug nicht auf entzündlichem Untergrund. Katalysatoren erhitzen sich stark und können durch ihre Abwärme Brände auslösen.

– Zögern Sie bei einem Brandausbruch nicht den Notruf 112 zu wählen!

18. Juni 2017: Spielgemeinschaft gewinnt Fairplay-Pokal

Am gestrigen Samstag war die Sportgruppe des Löschzuges wieder aktiv: Diesmal ist sie dabei als Spielgemeinschaft mit der Löschgruppe 402 Walsum-Vierlinden angetreten. Die Spielgemeinschaft folgte damit der Einladung der Fußball-Allstars der TuS Mündelheim, die gestern das 1. Mündelheimer Kunstrasenturnier ausrichteten. Der Start ins Turnier verlief zwar anfangs noch holprig, durch eine stetige Steigerung im weiteren Turnierverlauf erzielte das Team mit Platz 9 noch eine einstellige Platzierung. Zudem durfte die Mannschaft nach Ende des Turiers noch unerwartet eine Trophäe entgegennehmen – als Auszeichnung erhielt sie den Fairplay-Pokal!

An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug 750 abschließend bei den Allstars der TuS Mündelheim 1970 e.V. noch einmal für die Einladung und für den kurzweiligen Fußballtag!

    

2. Juni 2017: Alljährliche Heumessung in Holtum

Während des gestrigen Dienstabends war der Löschzug 750 im Ortsteil Holtum und hat dort bei einem landwirtschaftlichen Betrieb eine Heumessung durchgeführt. Bei dieser jährlich im Frühsommer wiederkehrenden Tätigkeit wird an verschiedenen Stellen eine Messsonde in Heuballen gestochen und die Temperaturen im Inneren gemessen. Bei der Messung wurden an mehreren Stellen leicht erhöhe Werte registriert, sodass in der kommenden Woche eine weitere Kontrolle erfolgen wird. Einige Bilder der Heumeussung befinden sich am Ende des Artikels.

Hintergrund: In der Regel erwärmen sich die gepressten Heuballen aufgrund der Restfeuchte auf ungefähr 40° C. Allerdings kann es bei der Lagerung von Heuballen zu Verdichtungen kommen, was zu einem Wärmestau und infolgedessen zu einer Temperaturerhöhung führen kann. Steigen die Temperaturen im Innenren der Ballen auf etwa 60° C, besteht eine erhöhte Brandgefahr. Diese wird akut, wenn sich die Temperatur auf über 70° C erhöht. Werden bei der Heumessung zu hohe Temperaturen festgestellt, werden die Heuballen entweder in den Folgetagen mehrfach kontrolliert oder ggf. unter Aufsicht der Feuerwehr aus der Lagerstätte gefahren und abgelöscht.

Am Rande des gestrigen Dienstabends begrüßte der Löschzug übrigens einen neuen Interessten. Der Löschzug heißt den Neuzugang recht herzlich willkommen und wünscht ihm viel Spaß bei seinem Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr!

         

         

13. Mai 2017: Empfang auf der Hochzeit des stellvertretenden Zugführers

Einen wichtigen Eckpfeiler bei der Feuerwehr bildet die Kameradschaft und am gestrigen Freitag waren die Mitglieder des Löschzuges 750 in dieser Hinsicht in einer ganz besonderen Angelegenheit unterwegs: Denn der stellvetretende Zugführer der Wehr gab seiner Lebensgefährtin im Duisburger Standesamt das Ja-Wort. Mit einer Abordnung aus Mitgliedern der Einsatzabteilung und der Alterswehr wurde das Brautpaar standesgemäß am Rathaus am Burgplatz empfangen.

Doch viel Zeit blieb den Mündelheimer Wehrleuten nicht, um das Brautpaar hochleben zu lassen: Unmittelbar nach Abschluss des Empfangs wurde der Löschzug 750 zu einem Gefahrguteinsatz nach Rheinheim gerufen. Dies sorgte für den seltenen wie kuriosen Anblick, dass die Einsatzkräfte mit Hemd und Krawatte anrückten…

Abschließend wünscht der Löschzug Ulrich und seiner Gabi alles Gute zur Hochzeit und für den gemeinsamen weiteren Lebensweg!

         

7. Mai 2017: Maifest trotz Dauerregen ein Erfolg

Am Montag veranstaltete der Löschzug 750 sein traditionelles Maifest, doch das Wetter wurde für die Mitglieder in diesem Jahr eine Herausforderung. Schon am frühen Morgen des Maifeiertages setzte Dauerregen ein, der bis zum Abend anhalten sollte. Der Dauerregen erdorderte eine verstärkte Improvisation, trotzdem konnte das geplante Programm nicht wie vorgesehen umgesetzt werden. So fiel beispielsweise die Mitmach-Aktion dem Regenwetter zum Opfer, auch konnte die beliebte Hüpfburg nicht aufgebaut werden.

 

Dennoch ließen die befreundten Vereine, Feuerwehren und Hilfsorganisationen sowie die Bürgerinnen und Bürger den Löschzug nicht im Regen stehen. So sorgten die Gäste für den gesamten Tag über für eine zufriedenstellende Besucherresonanz. Das Zugpferd war dabei wieder einmal das Menschenkicker-Turnier. Bei englischen Wetterverhältnissen duellierten sich am Ende 15 Mannschaften auf dem Center-Court. Nach rund acht Stunden stand der Sieger fest: Im Endspiel schlugen die Jungschützen aus Mündelheim die Mannschaft des Löschzuges 750. Auch das kleine Finale konnte mit dem Offizierscorps ein Team der Schützenbruderschaft Mündelheim/Ehingen gewinnen. Platz 4 ging an das Bauunternehmen Riebe, Fünfter wurde die Löschgruppe 402 aus Vierlinden.

 

Der Löschzug durfte aber nicht nur zahlreiche Hobbysportler begrüßen, sondern auch überraschend viele Familien. Besonders die kleinen Gäste kamen auf ihre Kosten: So konnten zahlreiche Fahrzeuge bestaunt werden. Neben den Fahrzeugen des Löschzuges 750 standen auch der große Einsatzleitwagen der Berufsfeuerwehr und ein Gerätekraftwagen des THW Ortsverbandes Duisburg zur Schau. Zu den Highlights zählten für die meisten Kinder jedoch die Wasserspiele, bei denen sie zusammen mit Feuerwehrleuten unter anderem den simulierten Brand eines Holzhauses bekämpfen konnten. Ein weiterer Hingucker war zudem die Einsatzübung, bei der ein brennender Holzhaufen gelöscht wurde.

 

Im Rahmen des Maifestes wurden darüber hinaus durch die Zugführung Beföderungen für einige Mitglieder ausgesprochen:

Ein Kamerad erhielt die Ernennung zum Feuerwehrmann,

Ein Kamerad erhielt die Ernennung zum Oberfeuerwehrmann,

Zwei Kameraden erhielten die Ernennung zum Hauptfeuerwehrmann und

Ein Kamerad erhielt die Ernennung zum Oberbrandmeister.

An dieser Stelle gratuliert der Löschzug 750 allen Kameraden zu ihrer Beförderung und den erbrachten Leistungen im letzten Jahr!

 

Außerdem bedankt sich der Löschzug 750 bei allen Gästen des Maifestes und vor allem allen Helfern, die die Mündelheimer Wehrleute bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützt haben und ohne die die Ausrichtung des Festes in dieser Form nicht möglich gewesen wäre!

 

Zum Abschluss folgen noch eine gute und eine schlechte Nachricht: Das nächste Maifest findet leider erst am 1. Mai 2019 statt. Dafür wird der Löschzug 750 jedoch im kommenden Jahr vom 29. Juni bis 1. Juli mit einem großen Feuerwehrfest sein 112-jähriges Jubiläum feiern. Geplant sind unter anderem ein Tag der offenen Tür (01.07.) und ein rheinischer Abend (30.06.).

             

              

             

            

            

15. April 2017: Werbung für Maifest läuft auf Hochtouren

Heute waren die Mitglieder des Löschzuges 750 ähnlich fleißig wie der Osterhase, um für das Maifest zu werben. Zum einen wurden rund um das Gerätehaus Banner aufgehängt und zum anderen doppelseitig bedruckte Flyer, mit denen für das Maifest und die Mitmach-Aktion geworben wird, im Wachgebiet verteilt. An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug bei den allen Geschäftsleuten in Mündelheim, Serm und Ehingen, die uns tatkräftig unterstützen!

Ansonsten wünscht die Freiwillige Feuerwehr Mündelheim / Ehingen / Serm frohe Ostern und schöne Feiertage!

    

8. April 2017: Sicherheitswache in der MSV-Arena

Der Löschzug 750 stellte heute während der Drittliga-Partie MSV Duisburg – SG Sonnenhof Großaspach den Brandschutz in der Wedau sicher. Unter den Augen der Feuerwehrleute drehten die Zebras einen 0:1-Rückstand gegen die Württemberger in einen 2:1-Sieg und sorgten für eine ausgelassene Stimmung auf den Rängen. Am Rande der Begegnung gab es keine Zwischenfälle, sodass es auch aus Sicht der Feuerwehr ein erfreulicher Nachmittag war.    

6. April 2017: Mitmach-Aktion während des Maifestes

Am Dienstag wurde bereits angekündigt, dass der Löschzug 750 heute seine Sonderaktion für den 1. Mai vorstellen wird. Und zwar wird es während des Maifestes zwischen 12 und 17 Uhr eine Mitmach-Aktion geben. Dabei besteht die Möglichkeit, in die Feuerwehruniform zu steigen und unter Anleitung an mehreren Standorten den Feuerwehralltag einmal aus einer anderen Perspektive kennenzulernen.

Was erwartet die Interessierten an den Stationen? Es besteht für jeden Teilnehmer die Möglichkeit, einen fiktiven Brand zu löschen oder eine verunfallte Person zu retten. Man kann in den Wasser- und Eisrettungsanzug schlüpfen oder erlernen, wie feuerwehrtechnische Geräte eingebunden werden. Außerdem kann die umfangreiche Beladung eines modernen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges kennengelernt werden.

Die Aktion richtet sich vor allem an alle volljährigen Bewohner der Ortsteile Mündelheim, Ehingen und Serm. Aber jeder Interessierte kann natürlich an der Aktion teilnehmen!

Der Löschzug 750 freut sich auf zahlreiche Teilnehmer!

4. April 2017: Der Löschzug 750 lädt zum traditionellen Maifest ein

Keine vier Wochen mehr, dann ist es wieder soweit: Am 01.05. veranstaltet der Löschzug 750 Mündelheim / Ehingen / Serm zwischen 10 und 19 Uhr sein traditionelles Maifest!

Die Besucher erwartet an diesem Tag ein buntes wie kurzweiliges Programm. Insbesondere die kleinen Gäste können sich auf ein großes Spieleangebot freuen, das in diesem Jahr noch einmal ausgebaut wird. Zu den Hauptattraktionen zählen dabei die Hüpfburg und die Wasserspiele. Daneben wird es auch eine Fahrzeugschau geben, bei der Einsatzwagen der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerkes zu bestaunen sein werden.

Im Rahmen des Maifestes findet auch in diesem Jahr wieder das Menschenkicker-Turnier statt, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Zum inzwischen 8. Mal werden am 1. Mai zahlreiche Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Vereine aus der Umgebung um den Titel kämpfen.

Der Löschzug 750 setzt bei der Programmgestaltung jedoch nicht nur auf Altbewährtes: Für dieses Jahr haben die Mitglieder eine besondere Aktion vorbereitet, die am Donnerstag noch gesondert vorgestellt wird!

Der Löschzug hofft darauf – wie in den vergangenen Jahren – zahlreiche Besucher begrüßen zu dürfen!

22. März 2017: Unterstützung bei Auswertung des Sirenenprobealarms

Bereits in der letzten Woche wurde angekündigt, dass heute um 18 Uhr der Probealarm des Sirenensystems stattfindet. Die Stadt Duisburg bittet bei der Auswertung des Probealarms um Mithilfe. So wird es auf www.duisburg.de eine Online-Umfrage geben. Daneben nimmt auch das Callcenter der Stadt Rückmeldungen, wie gut der Alarm am jeweiligen Aufenthaltsort zu hören war, unter der Rufnummer (0203) 283-2000 entgegen. Möglich ist dies heute im Anschluss an die Sirenenprobe bis 19 Uhr sowie morgen zu den üblichen Geschäftsszeiten zwischen 7 und 18 Uhr.

Weitere Informationen über den Sirenentest liefern heute die städtische Homepage www.duisburg.de, das kostenlose Gefahrentelefon der Stadt Duisburg unter (0800) 112 13 13 sowie die Warn-App NINA.