Der Löschzug 750 wurde am Mittwochvormittag im Nachgang an den Starkregenschauer vom Vortag zu einem weiteren Wasserschaden nach Serm gerufen. Vor Ort wurde ein ca. 100 Quadratmeter großer Keller vorgefunden, der bereits rund 20 cm hoch unter Wasser stand. Außerdem wurde festgestellt, dass über einen Kanal weiter Wasser in den Keller floss. Hinzugezogene Fachkräfte der Wirtschaftsbetriebe Duisburg konnten einen Defekt in der nächstgelegenen Pumpwerk als Ursache feststellen. Nachdem dieser behoben war, konnte das Wasser mittels Tauchpumpe effektiv abgepumpt werden. Nach über zwei Stunden konnten die Kräfte des Löschzuges 750 ihren Einsatz schließlich beenden.