Der Löschzug 750 wurde am frühen Freitagnachmittag gemeinsam mit weiteren Kräften der Feuerwehr Duisburg, des Rettungsdienstes und der Polizei zu einem Küchenbrand nach Serm gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits Rauch aus dem betroffenen Gebäude. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Allerdings fanden im weiteren Verlauf des Einsatzes umfangreiche Nachlöscharbeiten und Entlüftungsmaßnahmen statt. Nach rund zwei Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, anschließend rückte der Löschzug 750 wieder ein.

In der Nacht zum Freitag wurde der Löschzug 750 zu einem Kleinbrand nach Mündelheim gerufen. An der Einsatzstelle wurde brennender Unrat auf einer Straße vorgefunden, der mit einem S-Rohr abgelöscht wurde. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt, damit diese wieder gefahrlos genutzt werden konnte. Nach etwa 25 Minuten konnten die Kräfte des Löschzuges 750 wieder an ihren Standort einrücken.

Der Löschzug 750 wurde am Dienstagmittag zum ersten Mal im neuen Jahr alarmiert. Grund hierfür war eine Ölspur auf einer Bundesstraße. Diese erstreckte sich auf einer Länge von ca. 50 Metern. Im Rahmen der Gefahrenabwehr wurde die Ölspur mit Bindemitteln angestreut. Nach rund 35 Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.