Am Abend des Karfreitags wurde der Feuerwehr Duisburg eine starke Rauchentwicklung aus einem Fachwerkhaus in Mündelheim gemeldet. Kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte zündete der Dachstuhl des Gebäudes durch, woraufhin weitere Einheiten zur Einsatzstelle nachalarmiert wurden. Personen waren zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht mehr im Haus, zwei Personen wurden jedoch in ein Krankenhaus gebracht.

Die Aufgaben der Feuerwehr konzentrierten sich daher vor allem auf die Brandbekämpfung sowie auf den Schutz der Nachbargebäude. Hierbei nahmen die Feuerwehrleute mehrere Strahlrohre vor, auch wurden zwei Drehleitern eingesetzt. Eine Brandausbreitung konnte durch die Maßnahmen erfolgreich verhindert werden. Weitere Kräfte der Feuerwehr bauten zudem eine umfangreiche Wasserversorgung auf, um die vorgehenden Trupps mit ausreichend Löschmittel zu versorgen.

Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühe Nacht hinein. Nach circa vier Stunden konnte der Löschzug 750, der im Verlauf unter anderem mehrere Trupps unter Atemschutz stellte, als letzte Einheit einrücken.

An dieser Stelle gilt den zahlreichen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Stadtwerke ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit! Ein weiterer Dank gilt außerdem der Unterstützungsabteilung des Löschzuges 750 für die Versorgung während des Einsatzes!

Weitere Informationen zum Einsatz: Neue Ruhr Zeitung vom 3. April 2021