Der Löschzug 750 feiert Geburtstag, denn heute vor 114 Jahren – am 27.11.1906 – wurde die freiwillige Feuerwehr der damals eigenständigen Gemeinde Mündelheim gegründet! Dabei hat sie eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

Die stetig wachsende Feuerwehr wurde im Jahr 1914 auf Beschluss des Gemeinderates in die beiden Löschzüge Mündelheim/Serm und Ehingen/Hüttenheim aufgeteilt. Bis 1920 war der neue Löschzug jedoch dem Löschzug Mündelheim/Serm unterstellt, ehe die Abteilung nach Anerkennung durch den Kreisverband zum selbstständigen Löschzug Ehingen/Hüttenheim wurde. Nachdem die Gemeinde Mündelheim 1929 in die damalige Stadt Duisburg-Hamborn eingemeindet wurde, wurden beide Löschzüge Teil der hiesigen Feuerwehr.

Am 01.02.1960 folgte innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg eine größere Umstrukturierung. Dabei wurden die Abteilungen Mündelheim, Ehingen und Serm zur neuen Gruppe 5 zusammengefasst, wobei alle drei Standorte erhalten blieben. Die Abteilung Hüttenheim wurde hingegen mit der Abteilung Huckingen zur neuen Gruppe 4 zusammengeführt.

Mit der kommunalen Neuordnung 1975 wurde auch die freiwillige Feuerwehr in Duisburg neustrukturiert. Hierbei wurden die Abteilungen Mündelheim, Ehingen und Serm zur neuen Löschgruppe 705 mit Standort in Mündelheim zusammengelegt. Bis 1999 nutzte die Löschgruppe jedoch noch das Ehinger Gerätehaus als Stellplatz für das zweite Löschgruppenfahrzeug. Mit Einweihung des neuen Gerätehauses wurde die Löschgruppe 705 endgültig an einem Standort konzentriert. Im Dezember 2014 wurde die Löschgruppe dann in einen Löschzug umgewandelt und erhielt ihre heutige Bezeichnung „Löschzug 750“.

Doch eines hat sich trotz der wechselvollen Geschichte in den vergangenen 114 Jahren nicht verändert: die freiwillige Feuerwehr agiert noch immer zum Wohle der Bevölkerung – getreu dem Motto „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“!