Bei Temperaturen von über 20 Grad wird nach einem langen Winter nun das erste frühlingshafte Wochenende des Jahres (sehnsüchtig) erwartet. Viele werden dieses Wetter zum Angrillen nutzen. Doch leider kommt es immer wieder zu Grillunfällen, pro Jahr liegt ihre Anzahl deutschlandweit im mittleren vierstelligen Bereich. Die Folgen reichen dabei von Verbrühungen bis hin zu schwersten Verbrennungen, aber auch Brände können aus einem Grillunfall resultieren. Damit das Grillvergnügen nicht in einem Desaster endet, folgen einige Sicherheitstipps und Erste Hilfe-Maßnahmen. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf Gasgrills, die in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden sind.

 

Allgemeine Tipps

– es ist darauf zu achten, dass der Grill einen sicheren Stand hat (geeignet ist insbesondere ein ebener, fester Untergrund)

– beim Aufstellen des Grills ist Abstand zu brennbaren Materialien zu halten (Mindestabstand fünf Meter)

– im öffentlichen Raum darf nur an ausgewiesenen Plätzen gegrillt werden (niemals im Wald oder auf Grünflächen)

– den Grill nie unbeaufsichtigt lassen – vor allem Kinder dürfen nicht in Reichweite des Grills spielen; Kinder sollten einen Grill zudem nicht anzünden oder bedienen

– zum Anzünden des Grills niemals Spiritus oder andere Brandbeschleuniger, sondern stattdessen feste Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden

– beim Grillen spezielle Werkzeuge (z. B. lange Zangen) oder Grillhandschuhe benutzen und niemals mit Kunstfasertextilien am Grill stehen (diese können bei Wärme schmelzen)

– geeignete Löschmittel wie Eimer mit Wasser oder Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke bereithalten

– brennendes Fett nur mit einer Löschdecke oder einem Pulverlöscher bekämpfen, jedoch niemals mit Wasser löschen, da dabei eine große Stichflamme entsteht

– zur Vermeidung von Fettbränden Fettauffangschalen aus Aluminium verwenden

– nach dem Grillen das Feuer vollständig löschen sowie die Glut anschließend beaufsichtigt auskühlen lassen und entsorgen – aber nicht auf Komposthaufen, in Kartons oder anderen brennbaren Behältern

– Einmalgrills sowie den Boden darunter mit Wasser löschen und abkühlen

– bei schlechtem Wetter niemals in geschlossenen Räumen mit Kohle grillen oder die Kohle ausglühen lassen, da dabei die Gefahr eine Kohlenmonoxid-Vergiftung besteht

Sonderinformation Gasgrill

– Schläuche und Druckregler sachgerecht verbinden, andernfalls kann Gas ausströmen und sich schlagartig entzünden (s. auch Einsatzbericht 7/2015)

– nach dem Gebrauch der Gasflasche unbedingt das Öffnungsventil schließen – zu beachten ist dabei, dass sie aufgrund des Linksgewindes links herum geschlossen und rechts herum geöffnet werden (bei Wasserhähnen ist dies genau anders herum)

– bei kleinen Gasflaschen (5- und 11 kg) kann der Regleranschluss ohne Werkzeug von Hand erfolgen, dagegen müssen bei Großflaschen (33 kg) die Ventile mit einem Schraubenschlüssel angezogen werden

– möglichst bei starkem Wind nicht grillen – hierbei kann ein Gasgrill erlischen und Gas weiterhin unkontrolliert austreten

Erste Hilfe-Maßnahmen

– sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst unter dem Notruf 112 alarmieren

– brennende Kleidung durch Wälzen auf dem Boden oder mit Decken ersticken bzw. schwelende Kleidung mit Wasser löschen

– verletzte Person/en aus dem Gefahrenbereich entfernen

– Kleidung soweit möglich entfernen, auf der Haut anklebende Kleidung jedoch am Körper belassen

– bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte Verbrühungen oder Verbrennungen anhaltend mit lau warmen Wasser (12° – 18°C) kühlen