Am späten Samstagabend wurden der Rettungsdienst und der Löschzug 750 zu einem medizinischen Notfall in die Straße „Zum Grind“ gerufen. Dort befand sich in einer verschlossenen Wohnung eine hilflose Person, die nicht mehr selbstständig die Türe öffnen konnte. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Wohnungstüre bereits geöffnet, sodass eine Notfalltüröffnung nicht notwendig war. Zwei rettungsdienstlich ausgebildete Mitglieder des Löschzuges betreuten die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der anschließend die medizinische Versorgung übernahm. Im weiteren Verlauf des Einsatzes unterstützte der Löschzug 750 den Rettungsdienst beim Patiententransport und leistete dabei Tragehilfe.