Das Orkantief Burglind sorgte am frühen Mittwochmorgen für die erste Alarmierung des Löschzuges 750 im Jahr 2018. Gemeldet wurde der Feuerwehr ein großer Baum, der durch heftigte Böen abknickte und die Uerdinger Straße in Höhe des Eichwäldchens blockierte. Der Baum wurde mit zwei Kettensägen zerlegt und anschließend beiseite geräumt. Infolge des Sturzes wurde zudem eine Stromleitung beschädigt, weshalb die Stadtwerke Duisburg ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen wurden.

Kurz nach Eintreffen des Löschzuges 750 berichtete ein Autofahrer, dass ein weiterer umgestürzter Baum in Höhe des Ehinger Friedhofes quer über der Fahrbahn der Straße „Im Haselbusch“ liegt. Daraufhin wurde das Löschgruppenfahrzeug aus dem Einsatz herausgelöst und unterstützte Kräfte der gleichzeitig alarmierten Feuer- und Rettungswache 7. Dieser Baum wurde mit einer Kettensäge zerkleinert, sodass er an den Straßenrand gezogen werden konnte.

Anschließend fuhren die Kräfte die Uerdinger Straße ab, da sich nördlich der ersten Einsatzstelle ein weiterer umgestürzter Baum befinden sollte. Allerdings bestätigte sich diese Annahme nicht. Sehr wahrscheinlich handelte es sich bei dieser Meldung um den Baum, der in Höhe des Eichwäldchens die Fahrbahn blockierte.

Nach etwa 75 Minuten konnten die Einsatzkräfte des Löschzuges 750 wieder in ihr Gerätehaus einrücken.

Weitere Informationen: Neue Ruhr Zeitung vom 3. Januar 2018