Im Rahmen seines wöchentlichen Dienstabends führte der Löschzug 750 am gestrigen Donnerstag eine Einsatzübung unter dem Stichwort „Unklare Rauchentwicklung in einem Schrebergarten“ durch. Bei dem Szenario wurde angenommen, dass ein Flächenbrand eines angrenzenden Feldes auf zwei Lauben überzugreifen droht.

Die Herausforderung bestand bei dieser Übung darin, zügig eine Wasserversorgung aufzubauen: So befand sich die nächste Wasserentnahmestelle in Form eines Unterflurhydrant in einem rund 150 Meter entfernten Wohngebiet. Die Schläuche mussten dabei durch das Hinterland bis zur Einsatzstelle verlegt werden. Dort bekämpften drei Trupps den Brand bzw. sie verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf den Schrebergarten.

An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug 750 noch einmal recht herzlich bei den Anwohnern, die der Einheit nicht nur ihre Grundstücke für die Übung zur Verfügung gestellt haben, sondern die die Einsatzkräfte nachher noch mit Spezialitäten vom Grill verpflegten. Es war wie schon im letzten Jahr ein super Abend, auch wenn das Wetter nicht ganz so mitspielen wollte! 😉