Am frühen Dienstagmorgen wurde der Löschzug 750 gemeinsam mit Kräften der Berufsfeuerwehr zu einer unklaren Rauchentwicklung im Bereich Kegelstraße/Zum Grind gerufen. Bei der Erkundung wurde im Hinterland ein Brand in einem leerstehenden Ferienhaus festgestellt. Dort brannten in einem Wohnraum Teile der Möblierung. Ein Trupp ging zunächst unter Atemschutz zur Personensuche in das Gebäude vor, glücklicherweise verlief diese negativ. Anschließend wurde mit einem C-Rohr ein Innenangriff zur Brandbekämpfung eingeleitet. Ein brennendes Sofa wurde ins Freie gebracht und dort von einem weiteren in Bereitschaft stehenden Trupp abgelöscht. Parallel wurde das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht und mit einem Lüfter rauchfrei gemacht. Nach rund 1 1/2 Stunden war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Kriminalpolizei übergeben, die nun die Brandursache ermittelt.