In der Nacht zum Tag der Deutschen Einheit wurde die Feuerwehr Duisburg zu einem Scheunenbrand ins Ehinger Wäldchen gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte das Gebäude in voller Ausdehnung. Zeitweise wurden zur Brandbekämpfung gleichzeitig drei C-Rohre eingesetzt. Dadurch, dass die Einsatzstelle abgelegen war, gestaltete sich die Wasserversorgung als schwierig. Die Schlauchleitungen mussten über mehrere hundert Meter verlegt werden. Zur Wasserversorgung wurde außerdem ein Pendelverkehr mit mehreren Löschfahrzeugen eingerichtet, wofür vorübergehend auch die Bundesstraße 288 gesperrt werden musste. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Bei Löschversuchen erlitt eine Anwohnerin eine leichte Rauchvergiftung und wurde vorsorglich einem Krankenhaus zugeführt.

20151003_Scheunenbrand (1)     20151003_Scheunenbrand (2)     20151003_Scheunenbrand (3)