Der Löschzug 750 wurde am Mittwochnachmittag erneut zu einer Ölspur nach Serm gerufen. An der Einsatzstelle wurde eine längere Ölspur festgestellt, die sich großflächig über mehrere Straßen der Ortschaft zog. Daraufhin wurde zur Unterstützung der Löschzug 730 nachalarmiert. Gemeinsam wurde im Rahmen der Gefahrenabwehr die Ölspur mit Bindemitteln abgestreut. Zusätzlich wurde die Untere Wasserbehörde zur Einsatzstelle gerufen, da teilweise Öl in die Kanalisation zu laufen drohte. Nach rund drei Stunden konnte die Feuerwehr ihre Maßnahmen beenden und die Einsatzstelle an die Polizei und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg übergeben.