Nachdem die vorherigen Einsatzstellen abgearbeitet wurden, ertönten die Piepser der Angehörigen des Löschzuges 750 erneut. Aufgrund der Vielzahl an Notrufen aus dem südlichen Stadtgebiet wurde für neun Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Vollalarm ausgelöst, um die laufenden Einsätze abzuarbeiten.

Durch den Löschzug 750 wurden bis in die Nacht zum Mittwoch insgesamt 16 Einsatzstellen in den Stadtteilen Mündelheim, Ungelsheim und Huckigen abgearbeitet. Hierbei handelte es sich überwiegend um vollgelaufene Keller, überflutete Fahrbahnen und hochgedrückte Gullydeckel.

Einen größeren Einsatz gab es in einem örtlichen Hospiz, dessen Keller und Aufzugschacht mit Wasser vollgelaufen waren. Die Feuerwehr setzte zwei Tauchpumpen und einen Wassersauger ein, um die Wassermassen abzupumpen. Nach rund zwei Stunden konnte dieser Einsatz abgeschlossen werden. An dieser Stelle gilt ein Dank den Mitarbeitenden des Hospizes, die die Kräfte des Löschzuges 750 mit heißen Getränken und Gebäck versorgt haben.

Gegen 1:30 Uhr rückten die letzten Kräfte des Löschzuges 750 wieder an ihren Standort ein und stellten anschließend die Einsatzbereitschaft wieder her.

Weitere Informationen: Neue Ruhr Zeitung vom 2021-06-30