Am Donnerstagabend war bei der wöchentlichen Übung des Löschzuges 750 die angenommene Lage der Brand eines Flachdaches, der infolge von Dacharbeiten ausgebrochen ist. Ein Arbeiter galt als vermisst. Daher ging der Angriffstrupp umgehend unter Atemschutz über eine tragbare Leiter zur Personensuche auf das Dach vor, parallel wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Nachdem der vermisste Arbeiter gefunden wurde, wurde die Personenrettung über den sogenannten Leiterhebel durchgeführt.

Das primäre Ziel des Dienstes war es, den Leiterhebel kennenzulernen und dessen praktische Umsetzung zu üben. Diese Methode wird grundsätzlich bei der Rettung oder Bergung von Personen bzw. Tieren aus Höhen und Tiefen eingesetzt. Der Leithebel kann aber zum Materialtransport genutzt werden.