Bei der wöchentlichen Übung des Löschzuges 750 war am vergangenen Donnerstag die angenommene Lage eine in Vollbrand stehende Gartenlaube. Die Übungsleitung baute dabei eine kleine Herausforderung ein: Der Besatzung des erstanrückenden Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF) wurde bewusst eine falsche Einsatzadresse genannt. Die Mannschaft des nachrückenden Löschgruppenfahrzeuges (LF), die wie üblich die Wasserversorgung herstellen sollte, erreichte stattdessen als erste Einheit die Einsatzstelle und musste plötzlich den Löschangriff einleiten. Das Ziel der Übung war es aufzuzeigen, dass sich Lagen sehr kurzfristig ändern können und dass dann schnelles Umdenken sowie Handeln notwendig sind.

DIe Erkundung durch den Gruppenführer ergab, dass sich das Feuer bereits auf eine angrenzende Grünfläche ausgebreitet hatte. Zur Brandbekämpfung wurden zwei Angriffstrupps eingesetzt, die den Löschangriff mit C-Hohlstrahlrohren einleiteten. Außerdem nahmen die Einsatzkräfte Feuerpatschen vor, um das Feuer auf der brennenden Wiese zu bekämpfen. Parallel baute die Besatzung des HLF vom nächstgelegenen Unterflurhydranten die Wasserversorgung zum Löschgruppenfahrzeug auf.

Nach der Übung luden uns die Anwohner, die uns mittlerweile traditionell ihren Garten als Übungsobjekt zur Verfügung stellten, zum Grillen ein. An dieser Stelle bedankt sich der Löschzug 750 noch einmal für die Unterstützung wie die Verpflegung bedanken! Wir uns schon auf den nächsten Besuch!