Selbst das Wetter gab vom 29.06.2018 bis zum 01.07.2018 alles um den Mitgliedern des Löschzugs 750 der Freiwilligen Feuerwehr ein perfektes Festwochenende zu bescheren. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen starteten die Ehrenamtlichen am Freitag in ihr Fest zum 112-jährigen Bestehen ihres Löschzuges.

Der Abend des Freitags stand ganz im Zeichen des offiziellen Lebens eines Löschzuges. In einer Feierstunde im Festzelt vor dem Gerätehaus wurde zunächst den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Dann standen einige Beförderungen und Jubiläen auf der Agenda.

Am Samstag ging es für die Männer und Frauen des Löschzugs Mündelheim/Ehingen/Serm zunächst in die Kirche und im Anschluss zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Begleitet von zwei Spielmannszügen aus Mündelheim und Serm marschierte der Löschzug dann ins Festzelt am Gerätehaus ein. Hier warteten zahlreiche Gäste auf die ehrenamtlichen Brandschützer, um zum 112-jährigen Bestehen zu gratulieren.

Ausgelassen wurde zu den Klängen der Kölner Kultband „de Räuber“ bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Viele Feuerwehrleute und Gäste aus ganz Duisburg und Umgebung hatten den Weg nach Mündelheim gefunden, um mit ihren Freunden diesen Abend zu begehen.

Den Höhepunkt des Festwochenendes bildete der am Sonntag stattfindende Tag der offenen Tür. Auf dem Gelände rund um das Gerätehaus konnten die Besucher nicht nur die Fahrzeuge des Löschzuges besichtigen. Auch die Polizei und die benachbarte Werkfeuerwehr des Hüttenwerks Krupp-Mannesmann standen mit ihrer Ausrüstung und ihren Fahrzeugen den Besuchern gern Rede und Antwort. Ein besonderer Zuschauermagnet waren die beiden modernen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Duisburg, die von Mitgliedern des Löschzugs 120 und Mitarbeitern der Leitstelle der Feuerwehr vorgestellt wurden.

Doch der Festausschuss des Löschzugs 750 hatte sich noch einiges mehr ausgedacht, um seinen zahlreichen Besuchern aus nah und fern ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zu bieten. Für die kleinen Gäste gab unter anderem es Rundfahrten mit einer kleinen Eisenbahn und eine Hüpfburg. Beim Menschen-Kicker-Turnier traten verschiedene Teams aus Feuerwehr und anderen Vereinen gegeneinander an. Und für das leibliche Wohl war mit Grillstand und einer riesigen Kuchentheke ebenfalls gesorgt.

In einer Löschübung zeigte die Jugendfeuerwehrgruppe aus Huckingen ihr Können und löschte gleich drei brennende „Häuser“. Ziel der Mündelheimer Feuerwehrleute war es aber auch, neben den Feierlichkeiten über ihre Arbeit und die Gefahren in einem Brandfall zu informieren. So verdeutlichte eine Demonstration den Besuchern die Gefahren eines Fettbrandes und eines damit verbundenen Löschversuchs mit Wasser. Und auch die Brandgefahr im Haushalt allgemein lag den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten sehr am Herzen. Sie hatten ein Wohnzimmer nachgebaut und demonstrierten in einer Einsatzübung, wie rasant sich ein Zimmerbrand ausbreitet und ein ganzer Raum im Vollbrand steht. „Wir können immer nur an die Bürgerinnen und Bürger appellieren, sich mit den Brandgefahren auseinanderzusetzen.“, sagte Markus Granzow, langjähriger Berufsfeuerwehrmann und Mitglied des Löschzugs 750. Die Einsatzübung zeigte sehr deutlich, was er damit meinte. Die Hitzeentwicklung und die aus dem Raum schlagenden Flammen beeindruckten die Zuschauer sehr.

Am Ende des Tages waren alle Beteiligten sich einig: Das Festwochenende war ein voller Erfolg! Hatten sich doch viele Besucher über die Arbeit der Feuerwehr informiert und mit den freiwilligen Helfern gemeinsam gefeiert. Und ein paar Interessenten haben sich für die nächsten Übungsdienste auch schon angekündigt.

Text & Bild: Pressestelle der Feuerwehr Duisburg